Unser Solln … wir sind das grüne Dorf der Stadt!

Hier die Ergebnisse aus der Fragebogenaktion zum Münchner Stadtteil Solln:

Die meisten sind länger als 10 Jahre (71,88 %) mit dem Stadtteil Solln verbunden. Zwischen fünf und zehn Jahren sind es 12.5 % und weniger als fünf Jahre sind es 15,63%.

kurze Zusammenfassung

Die meisten wohnen und/oder arbeiten hier in Solln.
Besonders postiv wird die Nähe zum Grünen und der dörfliche Charakter des Stadtteils und kurze Wege bewertet.
Negativ: zunehmender Verkehr und Verdichtung, fehlende Infrastruktur (zB. Kein Café am Sonntag)

Grundsätzlich kaufen die Leute gerne lokal ein. Besonders häufig genannt werden die Buchläden, Gastronomie und verschiedene Einzelhändler.
Was man sich vom Einzelhandel wünscht, ist etwas zersplittert: genannt wurden gemeinsame Aktionen und einheitliche/erweiterte Öffnungszeiten. Kreativgeschäfte und Mode für große Größen sind gewünscht. Angeregt wurde eine „strategische“ Ausrichtung des Einzelhandels auf zb. „Leckereien“.

Die Menschen fühlen sich von „Ihren Läden“ oft nicht richtig informiert, keine Kenntnisse über Angebote. Hier hätte der lokale Handel durchaus Potential. Die Sollner E-Post wurde häufig genannt (aber die Befragten sind durchwegs Abonnenten).

Was wünscht man sich in Solln? Mehr „Wir-Gefühl“ und Veranstaltungen, Möglichkeiten für Sonntags (Café oder ähnliches), hübsch gestaltete Plätze, der Autoverkehr ist natürlich ein Thema

Was wünscht man sich vom Sollner Magazin?
Sehr viel positives Feedback. Gewünscht wird: Sollner Gesellschaftspolitische und politische Themen, Geschichtliches, mehr über Einwohner, Home Stories


Was ist Ihr Bezug zu Solln?

  • Mein Zuhause seit 35 Jahren….
  • Ich wohne in Solln, habe auch mal freiberuflich als Mediendesigner gearbeitet. Mir gefällt Solln sehr gut, nahe an der Isar und nicht weit in die Berge. Nette Leute, alles was man zum Leben benötigt, trotzdem noch weit in die Stadt. Und man benötigt kein Auto.
  • Ich wohne hier in der Bleibtreustr. – Sehr gerne!
  • Bezug zu Solln seit 1990 …..wohnhaft seit 2019 hier.
  • Ich wohne hier und finde Solln wunderschön und grün
  • Büro in Solln

Was gefällt Ihnen besonders hier…

die Ruhe- trotz Postalischer Adresse „München“  – lebt man hier eher wie in einer Kleinstadt. Man kennt sich , grüßt sich . Das wirkt entschleunigend….
Kein Großstadtgefühl, Nähe zum Forstenrieder Park / Starnberg etc…
Der kleine Stadtkern ist besonders wertvoll. Das Einkaufen in den Geschäften macht traditionell Spaß. Das Schaffen einer Fußgängerzone in der Sollnercity wäre mein Verbesserungsvorschlag.
Der Durchgangsverkehr ist eher störend…. Ich könnte mir hier z.b. Cafes zum draußen sitzen vorstellen… so ähnlich wie in Pullach.
Schön: Nähe zu Isar und zum Forst, 135er Bus, sind in 20 Minuten in der Stadt, der wunderbare Fischladen, die Gemüsestandl, den Schlessmann Bioladen, unser Haus & Garten, die vielen Bäume, zum Einkaufen braucht man kein Auto, da alles nahe.
Klein und fein 
Immer noch eigener Stadtteil-Charakter, viel Grün, Isar und Forstenrieder Park, Nähe zu den südlichen Seen und Bergen, trotzdem schnell im Zentrum, alle notwendigen Geschäfte, Ärzte etc. vorhanden. Freitagsmarkt! Kino!
Schade finde ich nur, dass es keinen Ortskern mit einem richtigen Platz gibt, wie zB in Pullach. Ansonsten bin ich sehr froh alles zu finden und zu bekommen. Ein schönes Cafe fehlt absolut in Solln, welches gemütlich als Tagescafe und auch am Sonntag geöffnet ist.
Örtlicher Charakter, freundliches Miteinander, familiengeführte Unternehmen.
+ Dörfliche Strukturen, kurze Wege, Nähe zur Natur
die nicht-typische Stadtatmosphäre
Dörflicher Charakter ,dennoch Großstadt.Gute Versorgung mit allen Dienstleistungen.
Sofort in Natur und Anbindung zu Seen und Alpen.
Gute Verkehrsverbindung.Einfach super Lage und schöne Struktur.
Schön ist die Nähe zum Wald und zur Natur.
Dorf in der Stadt 
gefällt mir nach der Devise : leben und leben lassen, zumindest bis jetzt
Mir gefällt der Gartenstadt-charakter und die Nähe zum Grün (Forstenrieder Park, Isar) und zum Stadtrand: man ist schnell draussen im Grünen und an den Bergen.
Die Gegend und Nähe zu den Seen
Besonders an Solln ist der doch noch schöne „dörfliche“ Charakter mit vielen kleinen Läden– nicht der „Einheitsbrei“ mit einem großen Parkplatz und Betonbunkern wo dann nur Geschäftsketten drin sind.
Ich bin hier geboren. Und eigentlich ist Solln in Teilen noch ein Dorf. Die „alten“ Sollner / Eingeborenen haben ihren ganz besonderen Charme. Das verliert sich leider mit den vielen neuen „Zugezogenen“ und Wichtigtuern.
Vorortidylle, Nähe zum Wald, Wohnen wo andere Spazierengehen, man kennt noch viele Leute
Die Nähe zur Natur und die gute Erreichbarkeit der Innenstadt mit allen Verkehrsmitteln inklusive Fahrrad
große Bäume, herrliche Architektur, Nähe zur Isar.
alles in Fußnähe erreichbar, nette Nachbarschaft
Positiv: Nähe zum Grün, kurze Wege. Sicher, auch für Kinder. 
Mir gefällt, dass Solln so grün ist und viele kleine Geschäfte hat.
Nähe zur Isar, Wochenmarkt und Nachbarschaft sind großartig.
Dorfcharakter. Alles da. Läden, Dienstleister, Restaurants, Forstenrieder Park, Isar bis Wolfratshausen (Radl)
– Ich finde alle Neuigkeiten zu Solln sehr interessant. Würde mir aber wünschen, dass auch kritische Punkte angesprochen werden. Z.B. der Verkehr, die Neubauten und die jeweilige Politik dazu. Bzw. dass wir Bürger einen Austausch darüber führen könnten.
Nähe zur Natur
Mir gefällt Solln sehr gut, nahe an der Isar und nicht weit in die Berge. Nette Leute, alles was man zum Leben benötigt, trotzdem nicht weit in die Innenstadt. Man benötigt kein Auto, alles ist beschaulich und gemütlich.
Die ruhige „dörfliche“ Umgebung und doch in wenigen Minuten in der Innenstadt. Alle Geschäfte und Freunde in „Laufnähe“.Negativ: die massive Bebauung und Nachverdichtung und die damit verbundene Vernichtung von Grünflächen und Bäumen.
Die Lage von Solln ist absolut aussergewöhnlich. Nicht weit entfernt von der Stadt, aber noch schneller im Grünen. Die Einkaufsmöglichkeiten und das Angebot an Dienstleistungen / Sport etc. der letzten Jahre haben sich sehr zum positiven verändert. 
Gefällt: Nähe zur Isar, geringe Kriminalitätsrate, Architektur der Älteren Häuser, Nähe sowohl zur Innenstadt als auch zur Autobahn, Wochenmärkte und Lädchen
Ländliches Flair mit Nähe zur Stadt – gefällt mir.
Mir missfällt der stark zunehmende Verkehr, speziell in den engen Straßen von Altsolln und auch der Schleichverkehr auf der Prinz-Ludwig-Hoehe. Es fehlt ein Radweg auf der Herterichstr. Es fehlt überhaupt ein Verkehrskonzept.
 Die fußläufig erreichbaren Supermärkte sind allerdings auch nach Umbau noch verbesserungsfähig

und was finden Sie schrecklich?

Teilweise etwas versnobt
Die PKW- und vor allem SUV -Dichte, der Fellererplatz, die laute Herterichstr, die laute Wolfratshauser Strasse, noch mehr Supermärkte
Negativ ist, dass der Parkstadt-Flair durch starke Bebauung mehr und mehr verloren geht. Kleine Strassen sind zugeparkt, schöne Bäume müssen für Bauvorhaben fallen.
zu viel Autoverkehr durch enge Straßen, massive Nachverdichtung, fehlende direkte Busverbindungen (ohne Umsteigen) nach Neuried und Großhadern.
Zuzug von Preißn die unsere Kultur kaputt machen
Autoverkehr, Leistungsfähigkeit des ÖPNV (134er nur alle 20 Minuten)
Die Nachverdichtung und die Immobilien Leute
Dass man sich nicht vom sehen kennt, sondern vom wegsehen.
finde nichts schrecklich, nur dass immer noch zu viele Autos durch die Bleibtreustr.fahren und dass zuviel und zu eng gebaut wird, es ist schwierig eine Parkplatz auf der Straße zu finden.
Es gibt nichts wirklich schreckliches in Solln, ausser vielleicht das leicht schicki-micki-hafte mancher Teile der Sollner Haute-Vollé…… und wie manche mit ihren SUVs Auto fahren…
Schrecklich ist, dass von Jahr zu Jahr die kleinen Läden aufgeben müssen, da viele Bewohner Solln’s das Angebot nicht mehr zu schätzen wissen bzw. nutzen.
Kein „WIR“ Gefühl mehr in Solln. Früher gab es auch einen viel größeren Zusammenhalt unter den Geschäftstreibenden wo der eine den anderen mal empfohlen hat, oder gar einen Gemeinsamen Stammtisch .
Der Verkehr wird unerträglich.
Schrecklich: keine Bücherei, keine Ubahn, kein Gymnasium, keinen guten Jugendtreff, keine Möglichkeiten sich zu treffen für Literatur, Handarbeiten, ratschen..  Keine VHS, kein Schwimmbad, Kein Krankenhaus …
Ungut: horrende Mieten.
Schrecklich sind die Neureichen, die zunehmend die Gegend besiedeln, weil sie es sich im Gegensatz zu anderen leisten können. Leider sind sie oft der Meinung, mit Ihrem Geld alles und jeden kaufen zu können. Das schadet der ursprünglich kleinen, feinen Gemeinschaft.
Schrecklich: Hohes Verkehrsaufkommen zu den Stoßzeiten und damit verbundene Luftverschmutzung, zu wenig Cafes, hohe Mieten, Verdichtung  (bei Neubauten fast keine Grünflächen mehr)
Es gibt kaum Möglichkeiten, am Abend oder Sonntags wegzugehen, kaum kulturelle Veranstaltungen.  Die Seniorenautofahrer 😉 (mit kleinen Radlern teilweise wirklich riskant). Gefahr der totalen Gentrifizierung und Verbauung und Verlust des Charmes.
Der Dorfcharakter ist leider verloren gegangen.

Lokales Gewerbe, Einzelhandel, Dienstleister in Solln:

Kaufen Sie lokal ein? Warum bzw. warum nicht?

Ich habe hier alles was ich brauche. Wozu woanders einkaufen?
Vorwiegend Drogerie, Lebensmittel, Apotheke.
Wenn möglich ja. Um die Läden vor Ort zu stützen
Ja, auch 
Was ich hier kaufen kann, kaufe ich hier
Aber ja! Gut dass es mehrere Bio- und auch Unverpackt-Läden gibt! Auch die Wochenmärkte in Solln bieten Gutes.
Immer lokal
Ich kaufe fast nur lokal !
Ich versuche es. Oft fahre ich aber nach Pullach – Simmel, bzw Baierbrunn
Ja kaufe viel lokal, weil zu Fuß und per Rad möglich
Ich kaufe die allermeisten Dinge in der nächsten Umgebung ein. Schön wäre ein Hofpfister in der Nähe der Markthallen oder zum Beispiel in dem ehemaligen Getränkeladen an der Udestraße
ich kaufe aus Überzeugung lokal ein: Biolebensmittel, unverpacktes, Bücher.
ja, wenn möglich
Ja ganz viel.
Sehr gern! Ich mag kleine Läden und persönliche Beratung. Leider habe ich nicht immer die Zeit…
Ja
Ja, wenn möglich, kaufe ich lokal. 
Ja, bevorzuge kleinere Geschäfte mit Beratung, möchte wissen, woher die Produkte kommen.
Kleidung nein, da es meist überteuert ist.
Für den Wocheneinkauf fahre ich meistens zu Lidl oder Aldi, da man dort immer einen Parkplatz bekommt und sich im Geldbeutel bemerkbar macht. Zusätzlichen Bedarf kaufe ich in den Geschäften in der Umgebung.
Für den alltäglichen Gebrauch: ja. Bekleidung und Möbel/Einrichtung selten, da Angebot zu fast ausschließlich hochpreisig und teils nicht unser Geschmack ist.
Ich kaufe, speziell seit Corona, nur lokal ein. 
Soweit möglich ja 🙂
Solln fast ausschließlich inkl. Pullach
Ja, Schlessmann, Rewe, Edeka, Bäckerei Reis. Toll wäre ein täglicher Markt. 
Ja, sehr gerne – soweit Angebot vorhanden. Hilfreich wäre eine Übersicht, wer bietet was aus regionaler Produktion an.
Was möglich ist, kaufe ich in Solln. Lebensmittel, Schuhe,….Geschenke, Haushaltswaren,…Bücher
Wo immer es geht, kaufen wir lokal ein, einmal weiles bequemer ist und weil wir natürlich die lokalen Geschäfte unterstützen .
Bevorzugt lokal, wir mögen das Angebot und die Läden/ Standl in Gehnähe
Lokal einkaufen ist wichtig… allerdings ist die Warenauswahl verglichen mit dem Onlinehandel natürlich sehr bescheiden…. Und da liegt auch schon der Unterschied… Die großen Einkäufe werden Online erledigt und die kleinen Einkäufe zwischendurch quasi die Leckereien gerne in Solln… Und da könnte auch das Business der Zukunft liegen.
Ja! Soweit es zeitlich geht: Markt am Freitag, Biowelt Schlessmann, lokale Bäcker, Fischladen, Buchhandel Gute Qualität, nette Nachbarschaft, Miteinander. Wocheneinkauf findet aber im Supermarkt statt 
ja nahezu alles – bis auf Kleidung

Wo gehen Sie am liebsten hin? Wo lassen Sie gerne Ihr Geld?

Käfer in Solln, Brauhausstuben 
Gaststätten und Biergarten, Lokale Gewerbetriebe/Handwerker.
Lebensmittelläden/Elektro (MediaMarkt) Baumarkt. Eigentlich wenn möglich immer hier in der Umgebug
Buchladen, Bioladen, Gastronomie 
zum Inder essen, manche Klamotten beim Graubner oder Friedastr. Essen holen beim VuYaa,  div.Biergarten im Teatro Solln ist es sehr schön zum sitzen, aber ich habe die Erfahrung dass das Essen nicht gut ist, vor allem wenn wir zwei ältere Damen alleine kommen, leider!
Vollcorner, Biomarkt Schlessmann, Obst-und Gemüse am Fellererplatz und und und
Biomarkt und Essen im Theatro
In den kleinen Läden, da dort noch Service geboten wird und sich somit seinen Stadtkern erhalten kann.
Gerne gehe ich zum Boneberger. Leider gibt es das Cafe Kustermann nicht mehr, wo man gefühlt im Sommer bei schönem Wetter Eis bis spät in die Nacht bekommen hat.
Markthalle an der Herterichstr. 101, Frisches Obst, Bäcker gute Ware, Rossmann, alles fast unter einem Dach, Käfer
Florali, idee e complimenti, Bücher Krugg
Die Verbindung aus Sinn und Genuss und der Unterstützung von Menschen, deren Engagement ich schätze. Lieber offline als online kaufen
Kleine Lebensmittelläden
Bado & Style, Sollner Markt mit Eiergeschäft und Blumengeschäft neben Eiergeschäft
Ich liebe den Secondhand Laden bei mir ums Eck. Und der Gemüsestand am Fellerplatz. Die neue Bäckerei Reis mag ich sehr gern, schade das dort Sonntags geschlossen ist. 
In den Sollner Lokalen, bei Idee&Complimenti, Supermärkten und Bücherläden.
Bücher Krug, Vollcorner Biomarkt, Garibaldi, Kino Solln
Parfümerie Wiedemann, gute Beratung, gleiche Produkte wie Innenstadt, Bäckerei Reis, gute Backwaren, Metzgerei Boneberger, Fleisch und Wurst von regionalen Bauern (Schongau), Schlüsseldienst München Süd, Nähe – leider zu wenig Zeit für Beratung, Schreibwarenlädchen Herterich- fast Wolfratshauserstr. – sehr nette Beratung und gute Auswahl
Sobald dies wieder möglich ist gehe ich am Wochenende gerne in eine der Sollner Gaststätten zum Essen.
In die lokale mit Biergarten, aber auch Käfer, Kino, Idee e Complimenti, Weinhändler, etc
Ich kaufe sehr gerne auf dem Markt, auch wenn man sehr lange warten muss. Ohne Lockdown gehen wir häufig zum Essen, gerne in den Sollner Hof aber auch in das neu eröffnete Da Noi, das es leider nicht mehr gibt (warum eigentlich, lief doch gut). Ich habe früher auch Kleidung in Solln gekauft, aber da gibt es jetzt keine Möglichkeit mehr für meine Altersklasse.  
Auf dem Wochenmarkt aufgrund der sehr hochwertigen Produkte, insbesondere Gemüse/Obst, Fleisch und Brot
WaWi, Sollner Hof, Teatro Solln, Bäcker Reis, Wochenmarkt Solln freitags, Markt Pullach donnerstags,Kieser-Training, Kino Solln, 
Kino Solln. Bäckerei Reis. 
Sollner Hof, Teatro, Fischmanufaktur, Blumengeschäft Florali, Obstgeschäft Herterichstraße 101. Warum? Sehr zufrieden mit der Qualitä und Freundlichkeit.
Alltagsdinge wie Lebensmittel. Metzgerei Boneberger, Edeka, Schuhe Maendlen und Rosenbaum, Bäckerei Reis,…..Bücher Krugg finde ich sehr gut!
Gaststätten, Biergärten, Friseur, Edeka, Mickys Schuhhaus,Idee e Complimenti, Kino, alle Ärzte, Fischladen, Bäckerei Reis +Café, Eisdiele, Physio, und vor allem Bücher Krugg und Gärtnerei Aigner!!!Man kennt sich, ist nicht anonym und bekommt – auch wenn mannicht von hier ist – ein Heimatgefühl.
Schlessmann, Fischmanufaktur, Gemüseläden um den / am Fellerer Platz, gelegentlich Schuhläden, Kosmetikerin und Friseur an der S Bahn, Complimenti und vor allem bei Frau Krugg im Buchladen.
Der Käfer ist ein tolles Geschäft… Teuer aber gut… Die Mitarbeiter sind dort sehr freundlich… Vinzenzmurr hat eine gute Auswahl und auch eine gute Qualität… Am Mode und Schuhe ist im geringen Umfang auch gedacht.
Biowelt Schlessmann, familiär
Käfer, Reis, Boneberger
Rackel, biomarkt, rossmann

Was wünschen Sie sich vom Gewerbe, dem Einzelhandel, den Dienstleistern? Wie könnte das Angebot attraktiver gestaltet werden?

Es war schon Mal besser, als es den Verein Wir Sollner noch gegeben hat
Sollte erhalten bleiben. Großer Respekt gerade in derzeitiger Lage.
Besseres Click & Collekt (Mediamarkt)
Auch günstigere Labels anbieten 
Einen Kneipe, wo auch eine Frau alleine mal abends ein Glas Wein trinken kann oder ein Bier.
Ein paar mehr nette Cafés (auch Strassencafés), anständige Esslokale , das wäre schön.
Nichts
schwierige Frage
ein schönes Kaffee fehlt, eine gute Konditorei wie früher der Kustermann fehlt, Kreative Geschäfte wie Bastel, Wolle, ect., Veganes Angebot
Sportlich chice Mode bis Größe 46/48
Spannendere Kaffee/Restaurants, wie in Schwabing oder Haidhausen
Einen dm
Mode – auch zu erschwinglichen PreisenMode – auch für junge Erwachsene, Geschäfte für Bastelbedarf/Wolle/Stoffe -> alles für das Kreative
Nicht so zerissen oder versteckt und oft so hässlich im ganzen Dorf
Manche Läden sind sehr teuer. Ich bin nicht richtig informiert, welche Läden es gibt und was der Einzelhandel alles bietet. 
Alles gut
Mehr gemeinsame Aktionen, z.B. Sollner Tag der offenen Tür
– besseres Preis-Leistungsverhältnis- Bioladen mit regionalen Produkten
Für mich passt alles so wie es ist.
Café für Sonntags. Auch auf jüngere (mittelalte) und nicht supersolvente Zielgruppe eingehen 
Gerne eine Boutique mit schicker, bezahlbarer Mode für die nicht mehr ganz jungen. Auch gerne einen Frisör. Ich hätte auch gerne eine Fitnessmöglichkeit für meine Altersklasse. Im Moment gehe ich nach Pullach in die VHS (Fitness für über 55 Jahre). Fände aber wegen der vielen Ferien ein entsprechendes Programm in einem Fitness Studio sehr wünschenswert.
Längere und einheitlichere Öffnungszeiten (bis 20 Uhr), aktuell eher Flickenteppich, sprich jeder hat andere Öffnungszeiten, manche schließen schon um 18 Uhr – für die arbeitende Bevölkerung schwierig…
Ein nettes Cafe fehlt absolut! Ein Geschäft für Bekleidung, das auch größere Größen anbietet, ein dm-Markt
Sind auf einem guten Weg sh. Upper Solln – Veranstaltungen.
Verkehrsberuhigte Zonen, mehr Sicherheit für Radler, es fehlen Cafés und gute Eisdielen. 
Eine strategische Ausrichtung des Einzelhandels wäre die Konzentration auf „Leckereien“… Ganz nach dem Muster vom Viktualienmarkt.
Längere Marktzeiten! Nicht nur am Vormittag… 
es gibt bis auf Käfer und Reis keine Cafés hier. Vor allem Sonntags. kein Coffeshop, nur noch den Eisladen, aber das hat wiederum kein typisches Café-Flair, kein hippes soul food Diner um die Ecke. Vor allem Sonntags wird man bis auf das Isarfäulein nur bei den großen Ketten fündig…wir brauchen unbedingt ein Café wie z.B: Stenz o.ä. die Sonntags und Samstag nachmittags aufhaben! 

Fühlen Sie sich von „Ihren“ Geschäften gut informiert? Wenn ja, über welche Kanäle und Medien?

Auslagen, nicht von irgendwelchen Medien. 
Sie (das Sollner Magazin) tragen dazu gut bei.
Ja! Instagram 
ja schon, nur wunder mich dass Graubner nie erscheint
Passt scho! Am ehesten aktiv übers Internet, Werbeblaadl meng ma ned a so.
Gut informiert
Leider nein. Zu wenig Werbung. Guten wären Gemeinsame Aktionen der Gewerbetreibenden – z.B. Eine Solln-Card, regelmäßige Newsletter wie Ihrer.
nicht informiert
außer über das Sollner Magazin nicht, es gibt leider keinen Sendlinger Anzeiger mehr,  beziehungsweise wird wohl nicht mehr ausgeteilt.
Nein nur über Ihr Sollner Magazin.
Würde gern mehr Informationen und Angebote erhalten. Darum finde ich diesen Newsletter auch toll, freue mich immer sehr, wenn er erscheint. 
Zeitung, E-Mail
Ja, wird immer besser. z.b. über Newsletter, email Aktionen 
Na ja…..Flyer im Briefkasten, Sollner Magazin (sehr viel über Sollner Geschäfte erfahren)
Es könnten sich mehr auf Google Maps registrieren.
Nein, fühle mich überhaupt nicht informiert. Wenn es irgendwo Angebote oder Aktionen gibt, erfahre ich das erst wenn ich vor Ort in dem Geschäft bin. „Unser“ Italiener in Thalkirchen schickt zur Zeit jeden Tag eine WhatsApp mit der aktuellen Speisekarte. Sowas würde ich mir auch vom Bioladen, Metzger, etc. wünschen. Natürlich nicht jeden Tag, aber wöchentlich. 
Nein, nur über Sollner E-Post und Nachbarn 
Ja, ausreichend. Kein Interesse an näheren und mehr Kontakten.
Eigentlich ja
Ja, jeweilige Homepage.
Ich gehe gerne direkt zum Geschäft und finde was ich brauche! Bücher Krugg sendet auch nette Infomails
Online newsletter
Ich schaue vorbei und studiere in Ruhe das Angebot
Es gibt vom Käfer einen Newsletter der hat aber nichts zu tun mit dem Geschäft hier vor Ort… Also die Antwort darauf ist nein es gibt keine Information.
Nein, kaum Infos 
ja Postwurf oder Werbung im Geschäft

Solln und Sollner Magazin

Was wünschen Sie sich hier in Solln generell?

Mehr grün, weniger Preißn, weniger Autos
Gutes Zusammenleben von alt und jung,von langjährigen und neuen Bewohnern.
Verkehr …..staunenden und ruhenden Verkehr im Blick behalten…wird immer schlimmer.
Mehr Cafés!!!!!
ist zwar nicht Solln, aber ich wünsche mir, dass keine Windräder im Forstenrieder Park gebaut werden, er ist Erholung für Mensch und Tier, Wasserschutzgebiet. Ich wünsche mir dass es keine leeren Geschäftsräume gibt, mehr auf eine passende Architektur geachtet wird.
Nichts spezielles.
Ein schönes Café
Das oben genannte „Wir“ Gefühl wieder. Das auch die Händler nun noch mehr als vor Corona unterstützt werden und local eingekauft wird. 
Veganes Restaurant, Kindertreffpunkte, Bücherei, kreatives Angebot, Treffpunkte gegen die Vereinsamung nicht nur für Senioren
So eine Kombination aus Café und Blumenladen auch am Sonntag. Internationales und qualitativ hochwertiges take away, wie zum Beispiel yum to take.
Auch eine Kombination aus Café und Zeitschriftenladen auch am Sonntag
Ich wünsche mir eine stärkere Kontrolle der Corona Massnahmenbeim Netto, beim Ziegler und Dönerladen. Eine Verkehrspolitik die nicht alle Strassen zu Autobahnen verwandelt und jeder unkontrolliert durchrasen kann ohne bestraft zu werden. Beispiel Heilmannstrasse ab Hinterbrühler See Richtung Pullach. Die Wolfratshauser Strasse ist als Fußgänger nicht mehr gefahrlos zu überqueren. Es gibt Bauprojekte für Tausende neue Bürger und alle quetschen und rasen hier durch die kleinsten Nebenstrassen. Vor 8 Jahren war das eine nicht befahrende Nebenstraße und heute kann man es nicht mehr aushalten. Die 30 Schilder sind zugewachsen und die Kontrollen sind zu wenig! HEILMANNSTRASSE!!!! Dann wünsche ich mir ein durchgängiges und schnelles Internet und dass die Arroganten netter werden.
Mehr Treffpunkte wo die Leute zusammen kommen können. 
Mehr Zusammenhalt. Einen Treffpunkt für jung und alt – wie es früher das Café Kustermann war. 
Mehr Vielfalt: Kultur, Menschen, Mehr Freundlichkeit, gilt für ganz München. Für jemand vom Land ist man erst mal geschockt. Aber man gewöhnt sich an alles.
Dass die noch verbliebenen Grünflächen erhalten werden.
Mehr Treffpunkte, Veranstaltungen,  Feste für alle. Lokal mit gelegentlichen kleineren Konzerten, Lesungen für Alle.
Ich wohne auf der Prinz-Ludwig-Hoehe und mir fehlt ein kleiner Laden, wo ich den täglichen Bedarf decken kann, ohne dass ich jedesmal bis zu Edeka oder zur Wolfratshauser Str muss. Öfter mal eine kleine Veranstaltung, z. B. auf dem Fellerer Platz (Grillabend, kleines Sommerfest, etc.)
Weniger massive Verdichtung. der Charakter von Solln hat sich in den letzten 30 Jahren massiv verschlechtert – Überwiegend durch zu dichte Bebauung. Straßen zugeparkt.
Weniger Autoverkehr. Mehr Tempo 30.
Siehe oben: Weniger Durchgangsverkehr, weniger Nachverdichtung, einheitlichere Öffnungszeiten, eine sehr gute Konditorei- Kustermann fehlt sehr, Sollner Adventszauber analog zu 2019.
Ortsnetz und ein schönes Cafe als Treff für jedermann. Amandine et Chicolat- Filiale! (Französisches Cafe in Harlaching und Grünwald)
Früher hatten wir z.B. das Wildsaufest, das anfänglich sehr beliebt war. Christkindl-Markt – Modenschau der Upper-Solln-Gruppe – Gartenfest bei Idee e Complimenti. Alles schöne Ideen, die den Zusammenhalt fördern. Es könnte sich wieder mit einer oder zwei Veranstaltungen für die ganze Bevölkerung eine Tradition herausbilden. 
Weniger Autos, mehr hübsch gestaltete Plätze, wieder mal Sommerfeste und ein schöner Christkindlmarkt u. ä.
Wie oben beschrieben eine Fußgängerzone mit Cafes und Restaurants zum draußen sitzen…. 
weiterhin keine parkzone 😉

Was wünschen Sie sich vom Sollner Magazin?

Daß es nicht mehr erscheint weil es von der Geschichte Sollns überhaupt nichts bringt. Sinnlos. 
Informationen zum Ort, besonderen Orten, Gebäuden und Bewohnern.
Zu nahen Dienstleistern und Geschäften,Veranstaltungen und Märkten.
Informationen rund um den Stadtteil. Danke an der Stelle aber auch für Deine Arbeit.
Grußaus der Nachbarschaft 🙂
Alles gut 
Passt scho! sagt man in bayrisch! 
PS in der Bleibtreustr, Foto Solln eröffnet im März ein neuer Laden, Mode und Photographie?
Lokale Info, auch über gewerbliche Angebote, auch Hintergründe (geschichtlich, lokalpolitisch etc.) Keine Hofberichterstattung aus den bayerischen Königshäusern 😉
Weiter so-ganz toll
Weiter so
super das es das schon gibt. sehr gut auch die Rubrik Nachrufe evt. auch Geburten oder Taufen mit aufnehmen. Redaktionstreffen um gemeinsam Neues zu gestalten. Auch Berichte aus dem Bezirkausschuss, die Solln betreffen. Sehr gut finde ich die Verlinkung zu Berichten aus Zeitungen über Bauvorhaben …
Das Magazin ist ohnehin schon super. Immer gerne Informationen über kulturelle Kleinodien am Wegesrand
zB Portraits einzelner Bewohner?
Sollner Gesellschaftspolitische und politische Themen die für Solln eine wichtige Rolle spielen stärker aufzugreifen. Vielen Dank für diese Möglichkeit hier und ich freue mich!
Bisher habe ich immer diesen Newsletter erhalten und finde ihn toll. Könnte gern öfter erscheinen. Gibt es das Magazin nur online oder auch als Printversion? 
Alles gut, weiter Tipps und Infos aus Solln.Vielen Dank für Ihre Arbeit!
Darf gerne etwas umfangreicher und ausführlicher werden. 
Home stories – Lebensgeschichten von Sollnern
Alles gut
Finde ich richtig gut, freue mich jeden Monat drauf ( dürfte auch 2x im Monat kommen). Man erfährt, was in Solln los ist. Vielen Dank dafür.
Hinweise auf Aktuelles im Stadtteil. Und in den angrenzenden Gebieten.Auch über Aktivitäten von Bewohnern, wenn es regionale oder auch überregionale Bedeutung hat. Auch in bezug auf die Geschichte.
Das ihr weiter so neugierig und engagiert bleibt. 
Weiter so, ein sehr schöner & wichtiger Beitrag, herzlichen Dank! Als Ergänzung eine Rubrik zum regionalen Einkaufen wäre klasse.
Finde ich sehr gut so wie es gestaltet ist!
Liebe Frau Elssenwenger, Sie machen einen tollen Job!Danke und weiter so! Herzliche Grüsse
Passt so
Sozusagen die Sollner Geschichten und auch die Sollner-Geschichte… Wenn es geht mit alten Fotos. Des weiteren wären Informationen zu Veranstaltungen sehr interessant.
Weiter so! Lese es sehr gern 
alles tiptop – vielleicht weiterhin den Einzelhandel vorstellen und v.a. die kleineren Geschäfte animieren mehr Aufmerksamkeit zu generieren (Kaktus, Mickys Schuhhaus, Eiscafe , etc.)
close

OINK! Trüffel gibt's hier keine...

..dafür monatlich feine Infos aus dem Stadtteil!

Mailadresse wird für den Newsletterversand gespeichert und verarbeitet. Mehr Infos unter dem Punkt Datenschutz

2 Kommentare

  1. Alles wunderbar und überhaupt möchte ich Sie beglückwünschen zu diesem Newsletter.
    Es ist leider noch zu bemerken, dass es doch noch den einen oder anderen Ungebildeten
    nicht weltoffenen Bürger gibt, der intolerant ist was die Bevölkerungsstruktur betrifft. Ob in Bayern gebürtig oder nicht…..so ein Schwachsinn! Zum Glück sind das nur wenige Menschen, die noch nie über den Tellerrand schauen durften!

    1. Hallo, Danke für den Beitrag und das Feedback! Was der eine als Bereicherung empfindet, empfindet der andere halt als Bedrohung.. Liebe Grüße und schönen Abend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.