Stolz auf Holz!

In unmittelbarer Nähe zu München-Solln findet man im Gewerbehof Baierbrunn das Waldprojekt des Weißen Raben. Josef Wagner ist dort Betriebsleiter.

Angefangen hat er im Recycling-Bereich, das war 1993 und eigentlich war der Job dort nur als Zwischenlösung gedacht. Letztendlich ist er geblieben. Durch Zufall hat Josef Wagner gemerkt, dass eine große Nachfrage nach Brennholz herrscht. Daraus hat sich das Waldprojekt entwickelt: im Kontakt mit den bayrischen Staatsforsten ergaben sich die ersten Aufträge.

Seit 2007 findet man das Waldprojekt in der Senke zwischen Pullach und Grünwald. Das Projekt hat sich weiterentwickelt: angefangen von der Brennholzerzeugung und den Forstarbeiten über Garten- und Landschaftsbau bis hin zum Isar- und Parkprojekt. Dabei werden Flächen feingereinigt: Kronkorken und zerbrochenes Glas entfernt, Parkbänke von Graffitis gesäubert. Davon profitiert auch die Münchner Bevölkerung.

Abgesehen vom festen Mitarbeiterstamm werden die Mitarbeiter zugewiesen, denn die Weiße Rabe Gruppe erfüllt einen sozialen Auftrag. So werden beispielsweise Menschen, die länger arbeitslos sind, beschäftigt und auf den Arbeitsmarkt vorbereitet. Psychisch kranke Menschen erfahren hier einen geregelten Tagesablauf. Sozialpädagogen unterstützen dabei.  

Den Stolz auf seinen Betrieb merkt man Josef Wagner an. „Wir machen hier nur lokales Holz, wir kaufen nicht zu. Und wenn wir kein Holz mehr liefern können, dann ist das eben so.“

Josef Wagner – Betriebsleiter des Waldprojekts beim Weißen Raben und sein Holz

Die Weißer Rabe Gruppe zählt zu den größten Inklusions- und Beschäftigungsunternehmen in Oberbayern. Der Weiße Rabe betreut, qualifiziert und beschäftigt langzeitarbeitslose Menschen mit Unterstützungsbedarf. Derzeit sind rund 400 Menschen in den Betrieben und Projekten beschäftigt.

https://www.weisser-rabe.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.